Neue Impulse für die Schulbibliothek

Lernatelier-Team reist nach Südtirol

Bei einer sechstägigen Studienfahrt holten sich die Lernatelier-Mitarbeiter:innen neue Impulse für die tägliche Bibliotheksarbeit sowie für eine Weiterentwicklung der Bibliotheksorganisation und Bibliotheksdidaktik. Nach einer Einführung in das Südtiroler Schulbibliothekswesen begleitete Dr. Markus Fritz vom Amt für Bibliotheken und Lesen in Bozen das Team vier Tage lang zu von ihm empfohlenen Schulbibliotheken. Gezielt wurden Bibliotheken unterschiedlicher Schularten ausgewählt, damit der Facettenreichtum bibliothekspädagogischer Maßnahmen sichtbar wird. So führte die Reise zunächst an die der Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie „Marie Curie“ in Meran. Beeindruckt war die Gruppe hier nicht nur vom ansprechend eingerichteten Raum in einem historischen Jugendstilgebäude. Die Schule war einstmals ein Firstclass-Hotel, benannt nach der wohl bekanntesten Pionierin des Südtiroler Tourismus, Emma Hellenstainer. Besonders das sehr breit angelegte Bibliothekscurriculum weckte das Interesse des Teams.

Auch das Kennenlernen von Land und Leuten stand auf dem Programm und so führte die Fahrt zunächst weiter ins vom Wein- und Obstanbau geprägte Meraner Umland. Hier sah sich das Bibliotheksteam die Gärten von Schloss Trauttmansdorff an. Hierbei handelt es sich um eine Erlebniswelt aus 80 verschiedenen Gartenlandschaften, die auf 12 Hektar in Hanglage verteilt sind.

Tags darauf besuchten die JSGler die Bibliothek des klassischen Sprachen- und Kunstgymnasiums „Walther von der Vogelweide“ in Bozen. Faszinierend war hier vor allem die tolle Raumatmosphäre durch eine ansprechende und abwechslungsreiche Gestaltung mit passend ausgewählten Bibliotheksmöbeln sowie durch einen unvergleichlichen Ausblick über die Dächer von Bozen bis hin zu relativ dicht gelegenen Berghängen. Dort kann auch ein integrierter Veranstaltungsraum multifunktional genutzt werden, wodurch die Bibliothek eine zusätzlich Aufwertung erhält. Ein umfassendes Bibliothekscurriculum vernetzt auch hier Unterricht in allen Fächern und die Bibliotheksarbeit konsequent miteinander. Schulbibliothekarin Karin Lanzinger zeigte dem Team am Ende des Besuchs, mit welcher Technik sie die Medien in eine Schutzfolie einpackt.

Nach einem Besuch im Südtiroler Archäologiemuseum, in dem die berühmte Gletscher-Mumie in der Daueraustellung „Ötzi, der Mann aus dem Eis„, zu bestaunen ist, reiste die Gruppe tags darauf weiter nach Brixen, um sich dort die Bibliothek der Mittelschule „Oswald von Wolkenstein“ anzusehen. Besonders ins Auge stach hier die sehr liebevolle Gestaltung des Raumes, auch mit vielen selbst gebastelten Einrichtungsteilen, wie etwa einem Sessel aus ausrangierten Büchern oder einer Säule aus Büchern, die vom Boden bis an die Decke reicht. Mittels einer umfassenden Präsentation bekamen die Fahrtteilnehmer:innen einen Einblick in unzählige didaktische Einzelmaßnahmen, welche auch an dieser Schule Unterricht und Bibliotheksarbeit nachhaltig miteinander verzahnen.

Nach einem Abstecher ins drei Kilometer entfernte Kloster Neustift, in dem sich nicht nur ein Jungeninternat sondern auch eine Zweigstelle der in Brixen besuchten Schulbibliothek befindet, führte die Reise als nächstes nach Bruneck. Dort stand als letzte die Bibliothek der Wirtschaftsfachoberschule „WFO“ auf dem Programm. Sie befindet sich in einem beeindruckend großen und hohen, lichtdurchfluteten und eigens errichteten Teilgebäude der Schule. Wie in den anderen besuchten Schulen hält hier neben der Bibliotheksleiterin und einer fest angestellten Schulbibliotekarin ein sogenannter Bibliotheksrat den Betrieb am Laufen bzw. gestaltet ihn sowohl beratend als auch operativ mit. Der Rat besteht aus Lehrpersonen von fast allen Fachbereichen. Die hier anfallenden Arbeiten werden von den Lehrkräften im Rahmen ihrer dienstlichen Aufgaben erledigt. Besonders angetan hat das JSG-Team die gemütlich eingerichtete Lesetreppe, die auch für kleinere Veranstaltungen in der Bibliothek genutzt wird.

Nach einer Mittagsbrotzeit auf der Huberalm begab sich das JSG-Team in Mühlbach ob Gais, der Karlstadter Partnergemeinde, in Klausur, um abschließend die gewonnenen Eindrücke systematisch zu sammeln und auf ihre Umsetzbarkeit am JSG hin zu prüfen. Eine konkrete Umsetzung von ausgewählten bibliothekarischen und auch didaktischen Maßnahmen wurde bereits ins Auge gefasst. Organisiert wurde die Reise von Schulbibliotheksfachberater Jochen Diel (Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen in Bayern) im Rahmen des Austauschprogramms Erasmus Plus.

Zur Studienreise ist auch ein Artikel in der Mainpost erschienen.

Dieser Beitrag wurde unter Fortbildung, Veranstaltung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen - Angabe persönlicher Daten und Login NICHT notwendig!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.