Weinlese im Lernatelier und im Wengert

Der Wandertag der Klasse 10c am Beginn dieses Schuljahres war gleichermaßen informativ, arbeitssam und sättigend. Auf dem Programm stand eine Weinlese, und zwar zunächst medial und später ganz konkret im Wengert [ufr. für Weinberg]. Im Anschluss an einen Basisinput zu verschiedenen Wein- und Rebsorten und zentralen Begriffen bei der Weinherstellung durch die Lehrkräfte Andrea Naujoks und Jochen Diel, galt es zunächst Wissenswertes und Interessantes zum Thema Wein im Lernatelier zu recherchieren und die Ergebnisse mit dem eigenen Smartphone festzuhalten. Dabei wurden sowohl Bücher zum Thema Wein und Alkohol aus verschiedenen Fächern (z.B. Geschichte, Latein, Religion, Chemie) entdeckt als auch die ein oder andere digitale Quelle gefunden.

Nach einem Fußmarsch in den Weinberg durfte die Klasse dann unter fachkundiger Anleitung von Julia May, ehemalige JSGlerin und inzwischen Chefin der „Schimmere“, des traditionsreichen Karlstadter Familienbetriebes „Weinbau Frank“, selbst Hand anlegen. Mit Ernteeimern und Rebscheren bewaffnet konnten die Schüler in gut einer Stunde Arbeit einen Ernteertrag von ca. 580 Litern an Bacchus-Trauben einfahren.

Auch bei der anschließenden Weiterverarbeitung der Trauben in der Weinpresse war die Klasse dabei und bekam eine anschauliche Führung durch das Weinlager des Betriebes im Nürnberger Hof. Unterstützt durch ihre Schwester Erika Fenn ließ sich Julia May nicht nehmen, die gesamte Klasse zusammen mit den Lehrkräften nach getaner Arbeit zu einer zünftigen Häckerbrotzeit in ihre Weinstube in der Alten Bahnhofstraße einzuladen.

Bildergalerie zur Weinlese auf der JSG-Homepage

Veröffentlicht unter Unterricht, Veranstaltung | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

KoLibri-Konzept nominiert für „Deutscher Lesepreis 2016“

stiftlesen_logo_office_s_fcd14778-a8b0-4af4-9fbf-3448148874f9Große Freude herrscht derzeit beim Bibliotheks-Team des Lernateliers. Das unserer Schulbibliothek zugrunde liegende Leseförder- und Bibliothekskonzept wurde von einer hochkarätig besetzten Fachjury für den Deutschen Lesepreis 2016 nominiert und hat nun Chancen bei der Verleihung am 9. November in Berlin mit dabei zu sein und einen der begehrten Preise zu erhalten. In einer Benachrichtigung des Wettbewerbsausrichters Stiftung Lesen an das Johann-Schöner-Gymnasium heißt es:

„Bis zum Einsendeschluss am 31. Juli haben wir insgesamt 286 Bewerbungen erhalten. Es war eine Freude und Herausforderung, die Ideen und Projekte zu sichten und die interessantesten Einsendungen in den Kategorien „Ideen für morgen“, „Herausragendes individuelles Engagement“, „Herausragendes kommunales Engagement“ und „Herausragende Leseförderung an Schulen“ in einer ersten Jurysitzung auszuwählen.

Wir freuen uns, Ihnen heute mitteilen zu können, dass Ihre Bewerbung für den Deutschen Lesepreis 2016 nominiert ist.“

Mit dem Deutschen Lesepreis würdigen seit 2013 die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung Projekte, die sich nachhaltig für die Leseförderung in Deutschland einsetzen. Denn nur wer richtig lesen kann, besitzt den Schlüssel zu Bildung und Teilhabe an unserer Gesellschaft. Allerdings zeigen PISA-Studien und OECD-Berichte für die Lesekompetenz deutscher Kinder und Jugendlicher seit Jahren große Defizite auf: 14,5 % der 15-Jährigen Schülerinnen und Schüler verfügen nur über eine (sehr) schwache Lesekompetenz (PISA 2012). Rund 7,5 Millionen Erwachsene sind hierzulande laut LEO-Studie 2011 funktionale Analphabeten. Um diese Zahlen langfristig zu senken ist Leseförderung unabdingbar. Alle gesellschaftlichen Gruppen und Akteure sind daher gefordert, sich im Alltag für die Leseförderung in Deutschland zu engagieren.

Veröffentlicht unter Auszeichnung, Wettbewerb | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

JSG-Schulfest: Aktionen im und rund ums Lernatelier

In traditioneller Weise hat das JSG am Montag der letzten Schulwoche vor den Sommerferien sein begehrtes Schulfest gefeiert. Diesmal war in der Schulbibliothek einiges geboten: Bei Schülern und Eltern sehr begehrt war eine Waffelbäckerei in der neu eingerichteten Aktiv- und Kreativzone des Lernateliers. Auch Sticker mit hippem Muster oder „I love JSG“-Motiv konnten von den Besuchern selbst gestanzt werden. Ein Basar der OGS mit selbst hergestellten Produkten aus der Ganztagesarbeit lud zum Bestaunen und Kaufen ein. Auch das derzeitige Sortiment an nützlichen Artikeln mit unserem Schullogo aus dem Schöner-Geschenke-Shop war in der Bibliothek ausgestellt. Allen Produkten, ob Brotzeitdose, Tragetasche oder Stifteset, liegen übrigens faire Herstellungs- und Handelbedingungen bzw. regionale Bezugsquellen zugrunde. Denn schließlich ist das JSG ja zertifizierte Fair-Trade-School!

Auf der Hauptbühne im vorderen Pausenhof wurden die Bestplatzierten des diejährigen Antolin-Wettbewerbs der 5. und 6. Klassen geehrt. Die Schülerinnen und Schüler bekamen je eine Urkunde und einen vom Elternbeirat finanzierten Eisgutschein. Die Siegerehrung übernahmen Sandra Hehn (Leiterin der Schulbibliothek) und Hildegard Wirthmann (Koordinatorin des Antolin-Projekts).

Veröffentlicht unter Auszeichnung, Veranstaltung, Wettbewerb | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Deutscher Lesepreis – Erneute Bewerbung des JSG

Dt Lesepreis Grafik

In diesem Sommer bewirbt sich das JSG zum dritten Mal hintereinander für den Deutschen Lesepreis. Er wird in diesem Jahr nach 2013, 2014 und 2015 zum vierten Mal vergeben. Nach einer Nominierung des JSG im Jahr 2014 für das Gemeinschaftsprojekt „Karlstadter LesART“ hat unsere Schule nun KoLibri, das selbst entwickelte Bibliotheks- und Leseförderkonzept, eingereicht. Möglich ist dies durch die Aufnahme einer neuen Kategorie in die Wettbewerbsausschreibung: Gewürdigt wird nun auch die „herausragende Leseförderung an Schulen“. In der Ausschreibung heißt es hierzu: „Der Preis für herausragende Leseförderung an Schulen zeichnet Schulen aus, die sich im Feld Lesen und Leseförderung ein eigenes Profil als lesende Schule gegeben haben und die Lesemotivation und Lesekompetenz ihrer Schülerinnen und Schüler mit gebündelten und umfassenden Angeboten stärken und ausbauen.“

Wir werden sehn, ob wir vielleicht diesmal einen Platz auf dem Treppchen ergattern können.

Veröffentlicht unter Veranstaltung, Wettbewerb | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Jetzt mal Klartext!

Neue Medienaufstellung in Planung

Im Zuge der aktuellen Generalsanierung des JSG, bei dem alle Klassenzimmer von Grund auf erneuert werden, hat das Lernatelier zwei weitere Räume dazugewonnen, was dringend nötig war, da die bestehenden Regale bereits aus allen Nähten platzten. So hat unsere Bibliothek in Zukunft die doppelte Fläche zur Verfügung und ist dadurch auch in seiner Nutzung etwas flexibler. Die „Inbetriebnahme“ der Erweiterungsräume war Thema einer Besprechung im Bibliotheksteam.

20160630_101743

Da große Teile unserer Kinder- und Jugendbuchabteilung mit Bezug der neu hinzu kommenden Lernatelierräume umziehen werden, sollen die Medien auch gleich in eine andere Systematik überführt werden. Die bisher benutzte erscheint, was die Rubriken bzw. Genre-Einteilungen anbelangt, nicht mehr zeitgemäß. Die nun ausgewählte Klartextsystematik verzichtet, wie der Name schon vermuten lässt, auf kryptisch anmutende Zahlen-Buchstaben-Kombinationen und verwendet Klarschrift. Auf dem Buchrücken-Etikett von Katrin von Bredows „Verliebt um drei Ecken“ steht beispielsweise dann in Zukunft nicht mehr „9 BRE 5“  sondern „boyz´n`girls“. Die nun ausgewählte Systematik wurde von der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen in Bayern eigens für die Verwendung in Schulbibliotheken entwickelt. Auch eine schülergerechte Erweiterung des Medienbestandes in Anlehnung an aktuelle Trends im Kinder- und Jugendbuchbereich sowie in den Sparten Hörbuch und Spielfilm ist in Planung. Sehr dankbar war die Bibliotheksleitung für die ehrenamtlich geleistete Beratung im Bereich der Medienauswahl durch die beiden Buchhändlerprofis Anneheide Ehehalt und Carola Ehrenfels.

Veröffentlicht unter Bibliothekarisches, Medienempfehlung | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Wundersteine und Türmergeschichten

LesART-Plakat-Ausschnitt

Erstmals gab es bei der diesjährigen LesART eine Kombiveranstaltung: Organisiert vom Kinderhaus Zur Hl. Familie fand im urig eingerichteten Karlstadter Schmuckladen „Blickwinkel“ in der Hauptstraße eine Lesung für Kindergarten- und Grundschulkinder aus dem Bilderbuch „Mats und die Wundersteine“ von Marcus Pfister statt. Anschließend durften die Kinder unter Anleitung des Blickwinkelteams selbst Schmuck herstellen und mit nach Hause nehmen.

Parallel dazu führte Kreisheimatpfleger Georg Büttner (Historischer Verein Karlstadt) die interessierten Eltern und weitere Gäste durch und auf den Katzenturm, das wohl markannteste Wahrzeichen Karlstadts. In der Türmerstube über den Dächern der Stadt las Büttner dann spannende Geschichten aus dem Leben eines Türmers, und zwar auf historische Quellen zurückgehend. Als Grundlage hierfür diente ein Bericht, der 1956 in mehreren Fortsetzungen in der „Karlstadter Zeitung“ erschienen ist:  Überschrieben ist er mit „Ein Blatt aus Karlstadts Geschichte – Nach Originalurkunden von 1440 bis 1460 – getreulich erzählt von Hanns Meder“. Nach diesem eindrücklichen Ausflug in die Geschichte Karlstadts in der Originalkulisse servierte das Team des Kinderhauses in einer Zwischenetage des Turms Frankenwein mit deftigem Schmalzbrot.

 

Veröffentlicht unter Medienempfehlung, Präsentation, Veranstaltung | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Das Fachbuch ist nicht tot!

Recherche analog und digital

Diese Woche fanden im Rahmen unserer koordinierten Recherche-Schulungen im Fach KoMeT wieder einige Recherche-Übungen im Lernatelier statt. Grundlage dabei ist unser bewährtes Selbstlernkonzept als Teil von KoLibri, mit dem die Schüler unter fachkundiger Anleitung des KoMeT-Lehrers weitgehend selbstständig die Angebote der Bibliothek an sich sowie digitale Recherche-Tools kennenlernen. Der Zugang erfolgt über die Recherche-Plattform. Dabei entdecken die digital natives auch das ein oder andere Printmedium, und zwar durchaus mit einem gewissen Aha-Effekt. Fazit: Das Fachbuch in der Schulbibliothek ist nicht tot! Und so sieht das Ganze dann aus …

Veröffentlicht unter Bibliothekarisches, Unterricht | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Medien vor dem Entsorgen auspflegen!

Eine große Chance bietet der zeitweise Auszug der Lehrerhandbibliothek des JSG aus den angestammten Regalen im Rahmen der derzeit laufenden Generalsanierung unserer Schule: Da ohnehin jedes einzelne Medium (meist handelt es ich um Unterrichtsmaterialien und pädagogisch-didaktische Fachbücher) in die Hand genommen werden muss, wird gleich geprüft, ob es überhaupt noch benutzt wird. Bei vielen Medien fällt das Ergebnis negativ aus … und so fliegen sie raus, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes direkt durchs Fenster in den darunter aufgestellten Altpapier-Anhänger. Eines gilt es bei der Aktion aber zu beachten (siehe Hinweisschilder auf den Fotos!): Medien vor dem Entsorgen auspflegen! Sonst gibt´s im Bibliotheksverwaltungssystem ein riesiges Chaos!

Die hier zusammenhelfenden Lehrkräfte und Schüler haben festgestellt: Das macht sogar Spaß! Und schön ist´s obendrein, wenn´s nach der Sanierung wieder mehr Platz in den Regalen gibt … Wir freun uns drauf!

Veröffentlicht unter Bibliothekarisches | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Steine werden im Lernatelier keine geklopft …

… aber untersucht  – Schülerakademie Main-Spessart in der Schulbibliothek

Im Rahmen der Schülerakademie Main-Spessart finden sich im laufenden Schuljahr regelmäßig angehende Archäologen im Lernatelier ein. Interessant ist, dass sie nicht nur Bücher auf den Knien liegen haben, sondern auch den ein oder anderen Stein genauer unter die Lupe nehmen. Unter der Leitung der Lehrkräfte Thomas Höfling und Holger Weyand findet am JSG der Enrichment-Kurs „Archäologie und Bodenkunde“ für besonders begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Landkreis statt. Das Lernatelier ist für den Kurs sehr häufig die bevorzugte Lernumgebung, da hier viel Platz ist und die nötigen Medien in analoger und digitaler Form bereitstehen. So macht Forschen Spaß!

20160311_102810

Das Foto stammt aus einer Sitzung mit dem Thema „Steinzeitliche Werkzeugkultur“. Untersucht und recherchiert wurden verschiedene Werkzeugtraditionen des Paläolithikums. Auch „Flintknapping“ wurde am praktischen Beispiel erläutert (siehe Buchtitel).

Veröffentlicht unter Unterricht | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Wie gelingt Schulbibliotheksarbeit am JSG?

Kommission „Zentrale Schulbibliothek“ im Lernatelier

Mit dieser Leitfrage im Gepäck wurde das Lernatelier von Schulbibliotheksexperten aus dem Bundesland Rheinland-Pfalz besucht. Drei Gymnasiallehrkräfte und vier Diplom-Bibliothekare, allesamt Mitglieder der Kommission „Zentrale Schulbibliothek“, ließen sich von Sandra Hehn durch die Räumlichkeiten des Lernateliers führen. Hierbei wurde auch das unserer Schulbibliothek zugrunde liegende KoLibri-Konzept erläutert. Besonders interessiert waren die Gäste an der Frage, wie es dem JSG gelingt, die Arbeit in und mit dem Lernatelier nachhaltig im Lehr- und Lernbetrieb der Schule zu verankern. Der Informationsbesuch am Vormittag ging am Nachmittag über in einen regen Erfahrungsaustausch über die Schulbibliotheksarbeit in Bayern und in Rheinland-Pfalz.Tagungsort war die Außenstelle Würzburg der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen in Bayern.

Näheres zur Kommission „Zentrale Schulbibliothek“ findet sich in ihrem Flyer. In der von der Kommission herausgegebenen Zeitschrift LIES ist in der aktuellen Ausgabe ein Fachartikel erschienen, in dem u.a. die Recherche-Plattform des Lernateliers vorgestellt wird.

Veröffentlicht unter Bibliothekarisches, Präsentation | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar